Unsere hauskompostierbare Kaffeetüte

Wie wir Farmers Voice gründeten, stand zuerst der Demeter zertifizierte Kaffee im Fokus, die biodynamische Anbauweise und ein faires Miteinander. Zum zweiten war uns unsere eigene Arbeit sehr wichtig. Das heißt, sich auf die Suche nach hochklassigen Rohkaffee zu begeben und dieses Produkt dann best möglichst weiterzuverarbeiten und das machen, was wir als Rösterei am besten können, nämlich schonend Rösten und Aromen erhalten.

Doch dann standen wir vor einer neuen weiteren Frage, wie wird der Kaffee verpackt? Dazu muss man wissen, dass Kaffee luftdicht verpackt werden sollte, um das Ausrauchen des Kaffees zu verhindern und das Aroma zu erhalten. Bei der Materialwahl der Verpackung ist darauf zu achten, dass sich keine Fremdgerüche auf den Kaffee übertragen. Außerdem kam der Recycling-Gedanke erschwerend hinzu. Wir wollten eine Verpackung, die den gesamten Farmers Voice Kreislauf best möglichst abschließt.

Eine Verpackung aus herkömmlichen Kunststoff, kam hierfür nicht in Frage. Denn laut Plastic Europe wurden 2016 weltweit 315 Tonnen konventionelle Kunststoffe hergestellt. Der Marktanteil der biobasierten und biologisch abbaubaren Kunststoffe liegt nach deren Schätzungen bei ca. 2,27 Mio. Tonnen, wobei dieser langsam aber stetig ansteigt und Branchen abhängig variiert. Also kam nur eine Kaffeeverpackung in Frage die biologisch abbaubar ist. Nach langem testen haben wir uns für eine aluminiumfreie Papiertüte entschieden die mit einer dünnen Schicht PLA beschichtet ist. Auf der Rückseite befindet sich ein PLA Aromaventil, dass zum Entgasen des Kaffees dient und den Kaffee gleichzeitig vor Sauerstoff schützt. PLA ist die offizielle Abkürzung für Polylactide, das sind Polymere aus Milchsäuren und zählt somit zur Kategorie der Bio Kunststoffe. PLA besteht aus vielen chemisch aneinander gebundenen Milchsäuremolekülen dazu zählt z.B. die Maisstärke. PLA besteht somit aus nachwachsenden & natürlichen Rohstoffen.

Das Material hat folgende Vorteile, es ist unter höherer Wärmezufuhr verformbar und aufgrund der Molekülstruktur biologisch abbaubar. Unsere Kaffeeverpackung wurde zusätzlich bezüglich der biologischen Abbaufähigkeit geprüft und zertifiziert.

Bio Kunststoffe müssen sich einer sogenannten Technikum – Maßstab – Prüfung unterziehen.

Das heißt, es gibt eine Bestimmung des Zersetzungsgrades von Kunststoffmaterialien unter festgelegten Bedingungen der Kompostierung. Diese werden zum Beispiel weltweit in sogenannte DIN ISO - Zertifizierungsnummern festgelegt und klassifiziert. Leider gibt es jeweils eigene weltweite, europäische, amerikanische und australische Klassifizierungen und noch kein einheitliches System. Somit entspricht unsere Verpackung der europäischen Norm EN 13432 (2000), der amerikanischen ASTM D6868 (2019) und der internationalen Norm ISO 18606 (2013). Hierfür wird die Verpackung in einem Labortest auf die Kompostierbarkeit untersucht. Der Test besteht aus zwei Kompostbehälter der aus Bioabfall (Gemüse-, Garten- und Obstabfällen) und der Kaffeetüte besteht, außerdem werden ca. 10 % Strukturmaterialien dazugegeben um eine natürliche Gegebenheit herzustellen. Nun werden bei gleichen Bedingungen beide Behälter beobachtet und wöchentlich Veränderungen notiert und zum Schluss auf Rückstände untersucht. Der Test wurde in einem Zeitraum von 12 Wochen durchgeführt. Dabei wird während der Testphase besonders auf den pH - Wert geachtet, der sollte min. bei 5-6 pH liegen. Zu Beginn des Tests lag er bei 5,9 pH nach 1,5 Wochen lag der pH - Wert des Komposts bei 8,6 und nach 12 Wochen stieg dieser auf 9 ph. Der pH-Wert ist der Maßstab für den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung. Der pH – Wert wird zur Kompostierung benötigt und liegt optimalerweise zwischen 7 und 9 pH. Am Anfang einer Kompostierung sinkt dieser im Wert, da vermehrt organische Säuren gebildet werden. Dadurch entsteht Kohlendioxid und Stickstoff nitrifiziert gleichzeitig. Als Nitrifikation bezeichnet man eine bakterielle - chemische Reaktion von Ammoniak. Dieser Prozess liefert den Organismen ausreichend Energie für das Wachstum und andere Lebensvorgänge und ist im Bezug auf die Kompostierung sehr wichtig.

Durch den Zersetzungsprozess wird Energie freigesetzt. Die freigesetzte Energie tritt in Form von Wärme auf, je nach Temperatur spricht man von Heiß- oder Kaltrotte. In unserem Test hatten wir im Schnitt eine Eigenerhitzung des Komposts von min. 60°C und max. 75° C und wird somit als Heißrotte bezeichnet. Die ersten vier Wochen beobachtet man bereits eine Veränderung der Tüte in der Form, der Größe und eine Verfärbung des Papiers. Die Tüte wird stetig kleiner und fängt an sich zu zersetzen. Bereits nach 8 Wochen ist keine Tüte mehr zu sehen, lediglich das Aromaventil ist noch zu erkennen. Nach Beenden des Tests wurde der Inhalt der Kompostbehälter gesiebt, sortiert und weiter analysiert. Es wurden bei der Analyse keine weiteren Körperteile der Tüte oder des Verschlusses gefunden, lediglich die Reste des Aromaventils konnten entnommen werden.

Somit ist die PLA Verpackung in einem Zeitraum von 12 Wochen zu 90 % kompostierbar, lediglich das dickere PLA-Ventil benötigt einen länger Zersetzungszeitraum. Somit entspricht unsere Verpackung der europäischen Norm EN 13432 und eignet sich für die aerobe Kompostierung oder für industrielle Einrichtungen die dafür ausgelegt sind. Da von der Entsorgung der Tüte über die Bio Tonne laut Bundesumweltamt momentan noch abgeraten wird, sollte hierfür lieber der Gelbe – Sack verwendet werden.

Die meisten Entsorgungseinrichtungen haben hierfür noch keine geeigneten Kompostierverfahren. Die Entsorgung von biologisch abbaubaren Verpackungen müssten zur richtigen Entsorgung bei Ihnen vor Ort erfragt werden. Wir setzen trotzdem auf biologisch abbaubare Materialien, da die konventionellen Kunststoffmaterialien für Farmers Voice keine geeignete Alternative darstellen.

Durch Zunahme der biologisch abbaubaren Materialien findet in den Kommunen vielleicht auch der ein oder andere Gedankenwechsel statt und sorgt für neue Entsorgungsverfahren.

Wer im Besitz eines klassischen Hauskompostes ist kann sich jedoch freuen, der Testkompost hatte einen Rottegrad von IV-V und entspricht somit einer Qualität eines Fertigkompost. Als Fertigkompost wird ein hygienisierter und weitestgehend ausgereifter Kompost beschrieben, der sich sehr gut für den Garten und Landschaftsbau eignet. Der Rottegrad orientiert sich anhand der Komposttemperatur, dieser unterliegt unterschiedlich wichtigen Faktoren, wie zum Beispiel: Wassergehalt, Sauerstoffzufuhr, Austrocknung, Außentemperatur.

Wenn Du bei der Kompostierung auf diese Faktoren achtest, kannst Du Deine Kaffeetüte beruhigt Deinem Hauskompost überlassen. Somit kannst Du entspannt eine Tasse Kaffee Farmers Voice trinken, den Kaffeesatz als Dünger verwenden oder diesen zusätzlich mit Deiner leeren Tüte zum Kompost geben. Somit ist die Farmers Voice Kaffeetüte ...

100% biologisch abbaubar

100% kompostierbar

100% bestehend aus nachwachsenden Rohstoffen