Die interessante Geschichte des Demeter-Verbands

Für unsere biologische Kaffee-Marke Farmers Voice haben wir uns auch für Demeter-zertifizierten Rohkaffee entschieden. Wir sind davon überzeugt, dass die biologische und insbesondere die bio-dynamische Anbauweise die Ressourcen schonendste und umweltverträglichste Anbauweise ist.

Der Verband Demeter genießt unser Vertrauen und wir sehen unsere Grundsätze in den Richtlinien von Demeter voll und ganz repräsentiert. Basierend auf den anthroposophischen Grundsätzen und Handlungsempfehlungen von Rudolf Steiner hat sich der Demeter-Verband vor mittlerweile fast 100 Jahren gegründet.

Wie es dazu kam und wie sich Zertifizierungsvereinigung weiter entwickelt hat, möchten wir euch nun mal genauer aufzeigen.

 

 

Seit wann gibt es Demeter?

 

 

Der Demeter-Verband als Marke besteht seit 1927. Findet sich auf irgendeinem Produkt das Logo Demeter, weiß man als Konsument, dass das Produkt unter biologisch-dynamischen Gesichtspunkten hergestellt wurde. Den umständlichen Titel „Verwertungsgenossenschaft für Produkte der Biologisch-dynamischen Wirtschaftsmethoden“ kann man zum Glück getrost weglassen.

 

 

Die Anfänge des Biologischen Anbauverbands

 

 

Begonnen hat diese Verwertungsgenossenschaft mit dem Kauf von Getreide, Kartoffeln, Saatgut und Ähnlichem, um es an verarbeitende Betriebe weiterzuvertreiben. Im Laufe der Zeit gründeten sich zur Abnahme von Demeter-Ware Konsumentenringe. Die strengen, aufwendigen Maßnahmen der biologisch-dynamischen Landwirtschaft nach den Vorgaben von Rudolf Steiner sollten nach außen hin kenntlich gemacht werden.

Mit diesem Anliegen gründete sich Demeter. Denn höherer Aufwand und bessere Qualität sollte für den Konsumenten klar erkennbar sein. Um die Art und Weise des Arbeitens bei den Landwirten festzustellen wurden ab 1930 Fragebögen verschickt und natürlich auch stets Kontrollen vor Ort durchgeführt.

 

 

Ab 1951 gab es einen Demeter-Ausschuss. Die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Universitäten in aller Welt begann im Jahre 1952. 1954 wurde der Demeter Bund gegründet.

 

 

Neues Design für Demeter

 

 

1961 wurde die Demeter-Marke neu gestaltet, wobei die Wort-Bild-Marken in Form der ovalen Blume und des markanten Schriftzuges festgelegt wurden. Der Begriff biodynamisch wurde seitdem für Betriebe in Umstellung verwendet. Ab 1962 wurden regelmäßige Verbraucherinformationen, die sogenannten Demeter-Blätter, heraus gebracht.

 

 

Aussaatkalender und Landbauschule

 

 

Im Jahre 1963 veröffentlicht Maria Thun ihre langjährigen Beobachtungen kosmischer Zusammenhänge bei Einjahrespflanzen und entwickelt ihren Aussaatkalender, der seitdem jedes Jahr erscheint. Im Jahre 1974 wird auf dem Demeter-Betrieb „Dottenfelderhof“ bei Frankfurt in Hessen die erste biologisch-dynamische Landbauschule gegründet.

 

Mit „Demeter-Milch“ kommt im selben Jahr das erste tierische, biologisch-dynamisch erzeugte Produkt auf den Markt, welches in Reformhäusern vertrieben wird.

Seit Anfang der 1980 Jahre gibt es die freie Ausbildung in biologisch dynamischer Landwirtschaft, Hauswirtschaft und Gärtnerei, die zuerst in Norddeutschland auf Demeter-Höfen angeboten wird.

 

 

Demeter – patentiertes Qualitätsversprechen auf der ganzen Welt

 

 

Die Marke Demeter ist ins deutsche Patentregister eingetragen und in mehr als 70 Staaten weltweit entsprechend registriert. Eigentümer der meisten Marken ist die International Biodynamic Association IBDA, in der die Länderorganisationen Mitglied sind. So ist die Marke Demeter gegen missbräuchliche Verwendung geschützt.

 

 

Einheitliches Design mithilfe der Kennzeichnungsrichtlinie

 

 

Um die Wahrnehmung und Erkennung der Demeter-Marke zu festigen und der Zeit anzupassen, wurde das Design Ende der 1990er überarbeitet. Seither gibt es klare Vorschriften für die Anbringung und Verwendung des Logos. In der Demeter-Kennzeichnungsrichtlinie war explizit vermerkt wo und in welcher Form das Demeter-Logo und der Schriftzug auf Produkten anzubringen sei. Die dadurch einfachere Wiedererkennung hat einen wichtigen Beitrag zum heutigen Erfolg der Marke beigetragen.

Nicht zuletzt weil Konkurrenz das Geschäft belebt, entstanden immer mehr Bio-Marken zu jener Zeit.

Davon angetrieben wurde viel in die Bekanntheit der Marke investiert und gezielt passende Zielgruppen, wie junge Familien, angesprochen.

 

 

Vom Demeter-Journal zur Demo – Demeter hat Einfluss

 

 

Seit 2009 gibt es das Demeter Journal – die ausführlichere und umfangreichere Version der früheren Demeter-Blätter. Kundeninformation kann damit in breitem Umfang betrieben werden. Das Vertrauen in Demeter als wissenschaftlich fundierter Anbauverband ist so groß, dass sich 2009 Demonstranten dem Aufruf von Demeter folgend zur Demo „Wir haben es satt“ gegen industrielle Landwirtschaft und Umweltzerstörung zuammenfinden.

 

 

Die Demeter Akademie wird im Jahre 2015 eröffnet. Zudem schließt sich Demeter mit Bioland zusammen und gründet die Ökologische Tierzucht GmbH. Mit ihrer Hilfe soll es in Sachen Öko-Geflügel-Züchtung eine Alternative zu den einseitig gezüchteten Tieren der Zuchtkonzerne geben.

Demeter gilt heute als eine der Top-Marken und ist in der Biobranche in vom Bioverlag gemessenen Werten wie Bekanntheit, Sympathie und Umsetzung an erster Stelle.

 

 

Mit Größe kommt Verantwortung

 

 

Solch positive Kundenrückmeldung und Markenwahrnehmung führt auch bei großen Handelsunternehmen zu Begehrlichkeiten. Um bei derartigen Anfragen nicht die eigenen Prinzipien über den Haufen zu werfen, gibt es seit 2016 die Marken- und Vertriebsgrundsätze als Leitlinie. All diese Bemühungen ergänzen die hochwertige Arbeit der Landwirte und Hersteller, die mit ihrem Engagement und ihren Produkten das Fundament der Marke Demeter sind.

Passende Artikel

Farmers Voice, Espresso, DEMETER
Farmers Voice - Indien Espresso - DEMETER
Kräftig, feinherb, Nuss und Schokolade.
14,90 € *