Was ist DEMETER?

Demeter steht für eine biologische und nachhaltige Wirtschaftsweise, d.h. jeder Anbaubetrieb wird als geschlossenes System verstanden. Dabei stellen die Bereiche Boden, Tier, Pflanze und Mensch einen Kreislauf dar. Der Boden und die Pflanzen werden ausschließlich mit natürlichen Substanzen, den sogenannten Präparaten gedüngt. Diese werden vom Bauern selbst hergestellt. Für jedes Präparat gibt es eine eigene Rezeptur. Unter Berücksichtigung von Tageszeit, Mondphasen und Tierkreiszeichen werden die Substanzen unterschiedlich angesetzt oder vergraben und später zur richtigen Zeit weiterverarbeitet.

Im Jahr 1924 stellte der österreichische Publizist und Esoteriker Rudolf Steiner diese Lehre vor und ließ sie einige Jahre später in München schützen.

Der Name Demeter steht für die Fruchtbarkeits- und Muttergöttin. Der Glaube an die kosmischen Kräfte der Natur ist ein wesentlicher Bestandteil der Lehre.

Die goldenen 20er Jahre waren die große Zeit der Industrialisierung. Die ersten Kunstdünger drängten auf den landwirtschaftlichen Markt. Viele Bauern und Landwirte gerieten durch sie unter Druck und ließen sich von der Kunstdüngerindustrie mitreißen. Argumenten wie höheren Ertragsmengen und daraus resultierenden, gesteigerten Profitmöglichkeiten konnten viele nicht widerstehen.

Viele der Landwirte vergrößerten sich um ein Vielfaches. Einige Bauern, aber auch Verbraucher bemerkten allerdings zunehmend Qualitätsmängel an ihren Produkten und stellten negative Auswirkungen auf Mensch, Tier und Anbauböden fest. Die Böden waren durch das chemische Düngen ausgelaugt und ohne Leben. Die Art und Weise des Anbaus wurde immer mehr in Frage gestellt. Das führte zum Entstehen neuer biologischer Anbauweisen und Verbände, die sich zu dieser Zeit gründeten.

Demeter ist der älteste deutsche Bio-Anbauverband und auch der mit den strengsten Kontrollen seiner zertifizierten Mitglieder. Der Demeter-Verband steht aber nicht nur für die biologisch-dynamische Philosophie. Grundlegend ist auch die harmonische Balance aus bewirtschafteten Flächen und Tierhaltung.

Zusätzlich wird die gesamte Wirtschaftskette berücksichtigt, denn der ganzheitliche Demeter-Gedanke von sozialem und fairem Umgang verbindet Bauern mit Händlern und Verbrauchern.

Der Erfolg spricht für den Verband. Er ist über die Jahrzehnte seines Bestehens gerade durch seine stetige Weiterentwicklung und den intensiven Austausch seiner Mitglieder zu einer internationalen Gemeinschaft angewachsen. 100 Jahre später verbindet Demeter mittlerweile auf fünf Kontinenten biologisch wirtschaftende Bauern.